Suchen

Warum die Arche nie gefunden wurde

Warum die Arche nie gefunden wurde

Hans Maaß | 01.03.2017

Im Einleitungskapitel setzt sich der Direktor des Archäologischen Instituts der George Washington Universität mit Methoden ernsthafter historischer und archäologischer Wissenschaft und populärer Hobbywissenschaftler auseinander und formuliert dabei die hohen Maßstäbe, die für eine seriöse Wissenschaft gelten … [mehr]

Wie der christlich-jüdische Dialog die Theologie verändert

Wie der christlich-jüdische Dialog die Theologie verändert

Michael Volkmann | 01.02.2017

Wenn ich Theologie Studierende frage, bestätigen sie meine Erfahrung aus dem Studium, als hätte sich in 35 Jahren nichts geändert: Kenntnisse vom Judentum werden im Theologiestudium nicht verbindlich verlangt, sondern besonders interessierte Studierende suchen sich im christlich-jüdischen Dialog engagierte Lehrende. … [mehr]

Hermann Maas - Eine Liebe zum Judentum

Hermann Maas - Eine Liebe zum Judentum

Hans Maaß | 01.01.2017

Von und über Hermann Maas, diese beeindruckende Gestalt, sind bereits früher eine Reihe von Veröffentlichungen erschienen, bisher jedoch noch keine derart umfassende und auf unterschiedlichste Quellen gestützte Biografie. … [mehr]

Basiswissen Judentum

Basiswissen Judentum

Hans Maass | 01.09.2016

„Die Tora zum Glänzen bringen“, überschreibt Rabbiner Dr. Henry G. Brandt, der Vorsitzende der Allgemeinen Rabbinerkonferenz Deutschlands sein Geleitwort zu diesem von zwei weiteren Rabbinern und einem wissenschaftlichen Mitarbeiter des Abraham Geiger Kollegs herausgegebenen Werkes und hebt dabei Lernen und Lehren als Essenz des Judentums hervor, für das die Taten eines Menschen stärkerer Ausdruck des religiösen Lebens sind als Glaubensbekenntnisse. Darum geht es bei diesem „Basiswissen“. … [mehr]

Heinz Kremers – Vom Judentum lernen

Heinz Kremers – Vom Judentum lernen

Hans Maaß | 01.06.2016

Im Vorwort, eingeleitet durch eine Fotografie von Heinz Kremers im Gespräch mit den jüdischen Gelehrten Schmuel Safrai und David Flusser, heben die Herausgeber die Verdienste Heinz Kremers in der Begegnung von Christen und Juden hervor. … [mehr]

Herodes. König von Judäa

Herodes. König von Judäa

Hans Maaß | 01.05.2016

„Herodes war in mehrfacher Hinsicht Zeuge tiefgreifender Umbrüche in der Mittelmeerwelt, des römischen Imperiums und des zeitgenössischen Judentums“, schreibt der Herausgeber im Vorwort dieses Sammelwerks, in dem mehrere Autoren verschiedene Aspekte des Wirkens dieses judäischen Königs ursprünglich z.T. bei einer Akademietagung in Bad Boll beleuchten. … [mehr]

50 Jahre Martin Buber Bibel

50 Jahre Martin Buber Bibel

Eva Schulz-Jander | 01.04.2016

Im Jahr 1925 erhielt Martin Buber einen Brief des jungen Verlegers Lambert Schneider, der ihm mitteilte, dass er das Programm seines neu gegründeten Verlags mit einer Übersetzung des „Alten Testaments“ beginnen wolle und sich nur Martin Buber für diese Arbeit vorstellen könne. … [mehr]

Wann, wenn nicht jetzt? Versuch über die Gegenwart des Judentums

Wann, wenn nicht jetzt? Versuch über die Gegenwart des Judentums

Hans Maass | 01.03.2016

Unabhängig von gegenwärtigen Konstellationen im Nahostkonflikt, der im Vorwort kurz angesprochen wird, geht es Micha Brumlik um eine grundsätzliche Besinnung auf das, was heutiges Judentum weltweit ausmacht – vor allem auch in seinem Verhältnis zum Staat Israel. … [mehr]

Leo Baeck - Repräsentant des liberalen Judentums

Leo Baeck - Repräsentant des liberalen Judentums

Soraya Levin | 01.02.2016

Eine Hommage von Maurice-Ruben Hayoun an diesen bedeutenden immer auf einen Interessenausgleich bemühten Rabbiner. … [mehr]

Maximilian Gottschlichs "Unerlöste Schatten"

Maximilian Gottschlichs

Hans Maass | 01.12.2015

Weiterlesen! – dies ist allen zu empfehlen, die zunächst versucht sind, das Buch zur Seite zu legen, weil es scheinbar zu unkritisch auf die vor 50 Jahren verabschiedete Konzilserklärung „Nostra Aetate“ eingeht, indem die Behauptung erhoben wird: „Auf zwei Seiten stellt das Konzil alles auf den Kopf, was zweitausend Jahre lang herrschende Lehre und Praxis in der Kirche war und das feindliche Verhältnis von Kirche und Christen zu den Juden prägte.“ … [mehr]